Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Ihr Wunschsong im Radio

Schicken Sie uns Ihren Musikwunsch direkt ins Studio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Mit Dance-Beats in die Charts - Vanessa Mais neues Album

Aus der Haut geschält

Geschrieben am 9. August 2017

Hamburg (dpa) - Schlager gepaart mit einer ordentlichen Portion Sexappeal. Dass diese Kombination gute Chancen auf Erfolg verspricht, weiß auch Sängerin Vanessa Mai. Mit Smokey Eyes und Sixpack präsentierte sie sich ihren Fans in den vergangenen Wochen auf ihrem Instagram-Profil sexier denn je.

Von dem unschuldigen Schlager-Sternchen mit Wallemähne und Zahnpastalächeln scheint nicht mehr viel übrig zu sein. Stattdessen zeigt sie im Musikvideo zu ihrer neuen Single «Nie wieder» viel Haut und beweist mit roten Haaren und lila Lippenstift Mut zu Farbe.

Und der Imagewandel ist kein Zufall. Die Sängerin veröffentlicht am Freitag (11. August) ihr drittes Studioalbum «Regenbogen». Obwohl Mai, die als Sängerin der Schlagerband «Wolkenfrei» bekannt wurde, schon zwei Alben als Solo-Künstlerin produziert hat, sei dieses Mal alles anders gewesen: «Ich habe überhaupt nicht mehr nachgedacht. (...) Ich habe einfach das gemacht, was ich gefühlt habe», erzählt Mai im Interview der Deutschen Presse-Agentur.

Zum ersten Mal habe sie an den meisten Songs mitgearbeitet. Den letzten Titel auf dem Album, die Liebesballade «Ich kann heute Nacht nicht schlafen», habe sie sogar selbst geschrieben: «Ich habe das Gefühl, das sind wirklich Vanessa Mai-Songs. (...) Das sind Songs, die nicht mehr so austauschbar sind und die zu keinem anderen passen.»

Die Unterstützung von erfahrenen Erfolgsproduzenten durfte natürlich trotzdem nicht fehlen. Wieder an ihrer Seite: Musik-Urgestein Dieter Bohlen. Der hatte auch schon das mit Platin ausgezeichnete Vorgänger-Album «Für Dich» produziert. Aber auch der deutsche Produzent Lukas Hilbert, der in Los Angeles lebt und dort mit Künstlern wie Chris Brown und Kesha zusammenarbeitet, hat das Album laut Mai stark beeinflusst.

Das Ergebnis: Elektronisch-poppige Liebeslieder mit eingängigen Dance-Beats. Wer den Song «Schönster Moment» hört, denkt kaum noch an eine Discofox-Party im 4/4-Takt. Und genau das scheint Vanessa Mai zu gefallen: «Vom Sound her fühlt sich alles richtig an. (...) Gerade diese Songs sind ein Schritt in die Richtung, wo ich mich auch in Zukunft sehe.»

Der Startschuss für eine internationale Karriere? «Ich fühle mich sehr wohl in der deutschen Sprache und habe Spaß daran, den deutschen Schlager zu dem zu machen, wie ich ihn sehe», erzählt Mai im Interview. Eine internationale Karriere würde sie zwar nicht ausschließen, aber auch nicht erzwingen wollen. Sie plane nun mal eben nicht gerne.

Das sei im Privatleben auch nicht anders. Vor einigen Wochen heiratete sie ihren langjährigen Freund und Manager Andreas Ferber in einer kleinen Zeremonie auf Mallorca: «Der größte Horror wäre für mich gewesen, die Hochzeit ein Jahr zu planen, die Servietten auszusuchen und die Tischkarten zu schreiben. Deswegen war dieses Kurzfristige voll mein Ding.»

An ihrem Erfolg hingegen hat die Künstlerin jahrelang hart gearbeitet. Einem breiten Publikum wurde die Schlagersängerin erst als Jurorin an der Seite von Dieter Bohlen in der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» und durch ihre Teilnahme an der RTL-Show «Let's Dance» bekannt, bei der sie sich bis ins Finale tanzte.

Wurde sie zu Beginn ihrer Karriere noch ständig mit Helene Fischer verglichen, ist der Name Vanessa Mai in der deutschen Schlagerlandschaft inzwischen etabliert. «Ich habe das Gefühl, die Leute haben anerkannt und erkannt, dass ich eine andere Generation bin und die Dinge eben anders mache.» Geehrt fühle sie sich durch den Vergleich trotzdem. «Über zehn, zwanzig Jahre erfolgreich zu sein, ist schon eine Ansage.» Und das sei etwas, das sie sich für ihre Zukunft auch wünsche.

Link zur offiziellen Website von Vanessa Mai

Link zum Instagram-Profil von Vanessa Mai


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

19. August 2017

Unwetter legen mehrere Regionen lahm

München/Großpösna (dpa) - S-Bahnen und Züge standen still, mehrere Musikfestivals wurden unterbrochen, und auch die Bundesliga war betroffen: Unwetter mit Starkregen und Gewitter sind am Freitagabend über mehrere Bundesländer gezogen.

Mehr Regionalexpress Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

19. August 2017

Polizei: 17-Jähriger möglicherweise nicht Barcelona-Täter

Barcelona (dpa) - Im Fall der Terrorattacke mit einem Lieferwagen in Barcelona hat die Polizei Zweifel, dass der bisherige Hauptverdächtige tatsächlich der Fahrer war. Der 17-Jährige war zusammen mit vier anderen Verdächtigen in der Nacht zu gestern bei einem Antiterror-Einsatz in Cambrils erschossen worden. Es gebe derzeit keine ausreichenden Beweise, hieß es von der Polizei. Mindestens 13 Menschen waren bei dem Angriff am Donnerstag getötet worden, mehr als 120 sind verletzt, darunter auch Deutsche.

Mehr

Neckaralb Sport

19. August 2017

3:1 übertüncht Defizite: Bayern «nicht im siebten Himmel»

München (dpa) - Hasan Salihamidzic verspürte keine Lust, nach dem inzwischen üblichen Bayern-Sieg im Bundesliga-Eröffnungsspiel die unübersehbaren Defizite des Serienmeisters zu thematisieren.

Mehr Auftaktsieg Quelle: DPA