6 Wochen - 6 Kilo

Christian Filip packt es an!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Musikwunsch

Wünschen Sie sich HIER Ihr Lieblingssong im Radio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Bei "brown" zu Braun

Gewinnen Sie Einkaufsgutscheine für das Braun Möbelcenter Reutlingen

Bei "brown" zu Braun

Gewinnen Sie Einkaufsgutscheine für das Braun Möbelcenter Reutlingen

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Prinz Henrik poltert gegen Königin Margrethe

Seit 50 Jahren verheiratet

Königin Margarethe + Prinz Henrik
Geschrieben am 10. August 2017

Kopenhagen (dpa) – Der Ehemann der dänischen Königin Margrethe (77) fühlt sich von seiner Frau nicht respektiert. «Sie macht aus mir einen Narren. Ich habe mich nicht mit der Königin vermählt, um in Roskilde begraben zu werden», sagte Prinz Henrik (83) der dänischen Zeitung «Se og Hør».

Der Grund für den öffentlichen Tadel ist nicht neu: Der Prinz wäre gern König. Das Interview vom Dienstag löste in Dänemark einigen Wirbel aus.

Bereits in der vergangenen Woche hatte das Königshaus bekanntgegeben, dass Prinz Henrik nach seinem Tod nicht neben seiner Frau in der Domkirche von Roskilde beigesetzt werden will. «Es ist meine Frau und nicht ich, die etwas an der Entscheidung ändern kann», sagte Henrik der Zeitung. «Wenn sie will, dass wir zusammen begraben werden, muss sie mich zum Königinnengemahl machen. Fertig.» Traditionell wird das dänische Königspaar in der Domkirche von Roskilde beigesetzt. Der Bildhauer Bjørn Nørgaard fertigte bereits einen Sarkophag für die beiden an.

Prinz Henrik hatte nie einen Hehl daraus gemacht, dass er mit seinem Prinzen-Titel nicht glücklich ist. 2016 ging er in den Ruhestand und legte dabei auch den Titel «Prinzgemahl» ab. Es sei an der Zeit, dass die Männer den Frauen gleichgestellt würden, erklärte der Prinz mit französischen Wurzeln bereits 2009 in einem Interview.

Die Gemahlinnen von Regenten bekommen demnach gewöhnlich den Titel «Königin». Daher wolle er als Regentengemahl auch den Titel «König» erhalten. Auch dass er durch seine Rolle am Hof nur die Nummer Drei hinter der Königin und seinem Sohn Kronprinz Frederik ist, geht dem Prinzen gewaltig gegen den Strich.

Frederik hat die Entscheidung seines Vaters, nicht neben seiner Frau begraben zu werden, am Donnerstag bedauert. «Ich kann nur sagen, dass mich die Entscheidung meines Vaters in vielerlei Hinsicht sehr traurig macht», sagte er Reportern nach einer Veranstaltung in Aarhus am Donnerstag.

Prinz Henrik habe sich gewünscht, seine Gründe für die Entscheidung, weiter zu erklären, sagte die Sprecherin des Hofes, Lene Balleby, im dänischen Fernsehen am Mittwoch. «Und dazu hat er das Recht.» Dänischen Medienberichten zufolge kam Königin Margrethe am Dienstag in Frankreich an. Dort will sie mit ihrem Ehemann Urlaub machen.

Margrethe und Henrik sind seit 50 Jahren miteinander verheiratet. Der Prinz hatte lange Zeit einen schweren Stand bei den Dänen. Jahrzehntelang haben sich Medien über ihren Prinzen aus Frankreich ausgelassen. Er spreche auch nach langer Zeit immer noch ein merkwürdiges Dänisch und sei mit seiner Rolle als Prinzgemahl nie zufrieden, hieß es oft. Mit den Jahren verdiente er sich aber den Respekt seiner neuen Landsleute.

Se og Hør (Dänisch)

Reaktion Prinz Frederik (Dänisch)


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

21. Februar 2018

Bus in Brand geraten

Oberreute (dpa) - Bei einer Ausflugsfahrt von Schulkindern ist der Reisebus auf der Bundesstraße 308 bei Oberreute (Landkreis Lindau) in Brand geraten. Das Feuer sei vom Motorraum ausgegangen, teilte das Polizeipräsidium in Kempten mit.

Mehr Busunfall mit Schulkindern Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

22. Februar 2018

Prozess gegen mutmaßliche IS-Terrorhelfer startet

Düsseldorf (dpa) - Zwei mutmaßliche Helfer der Terrormiliz IS müssen sich ab heute in Düsseldorf vor Gericht verantworten. Ein 22-Jähriger soll einen in Österreich in Haft sitzenden mutmaßlichen IS-Terroristen bei dessen Planung eines Terroranschlags auf die US-Militärbasis in Ramstein unterstützt haben. Beide sollen als Test einen Sprengsatz in einem Park in Neuss gezündet haben. Eine 17-Jährige soll nach islamischem Recht mit dem mutmaßlichen österreichischen IS-Terroristen verheiratet gewesen sein.

Mehr

Neckaralb Sport

22. Februar 2018

Gold-Chancen für Biathletinnen und Team der Kombinierer

Pyeongchang (dpa)- Gibt es am Donnerstag weitere Goldmedaillen für die deutsche Olympia-Mannschaft? In Pyeongchang haben am viertletzten Wettkampftag zwei Teams glänzende Aussichten.

Mehr Laura Dahlmeier Quelle: DPA