6 Wochen - 6 Kilo

Christian Filip packt es an!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Musikwunsch

Wünschen Sie sich HIER Ihr Lieblingssong im Radio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Bei "brown" zu Braun

Gewinnen Sie Einkaufsgutscheine für das Braun Möbelcenter Reutlingen

Bei "brown" zu Braun

Gewinnen Sie Einkaufsgutscheine für das Braun Möbelcenter Reutlingen

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

De Maizière verteidigt umstrittene Abschiebungen

Verschärfung der Visumpolitik

Thomas de Maizière
Geschrieben am 13. August 2017

Berlin (dpa) - Bundesinnenminister Thomas de Maizière sieht bei den Rücknahmen abgelehnter Asylbewerber durch deren Herkunftsländer weiterhin Verbesserungsbedarf. Auch in anderen europäischen Ländern seien Abschiebungen häufig schwer durchführbar, sagte der CDU-Politiker der «Welt am Sonntag».

«Es ist oft nicht leicht, dass Herkunftsstaaten abgelehnte Asylbewerber als ihre Staatsbürger anerkennen und bereit sind, diese zurückzunehmen.» Gerade mit den Maghreb-Staaten seien an diesem Punkt aber bereits große Verbesserungen erreicht worden.

De Maizière sprach sich erneut für eine härtere Visumpolitik aus, um Herkunftsstaaten - wenn nötig - bei der Rücknahme abgelehnter Asylbewerber zu mehr Kooperation zu bewegen. «Ein Land, das seine Staatsbürger nicht zurücknimmt, kann nicht erwarten, dass wir die Führungsklasse des Landes bei der Ausstellung von Visa besonders freundlich behandeln». Und weiter: «Ich fordere hier auch die Europäische Union auf, mehr Druck aufzubauen.» Der Minister hatte bereits im Frühjahr für diese Konsequenz plädiert.

Abgelehnte Asylbewerber können oft vor allem wegen fehlender Dokumente ihrer Heimatländer nicht zurückgeschickt werden. Wenn ein Flüchtling keine Papiere hat, werden Passersatzdokumente aus seiner Heimat angefordert. Dazu muss das Land den Betroffenen als seinen Staatsbürger anerkennen.


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

21. Februar 2018

Bus in Brand geraten

Oberreute (dpa) - Bei einer Ausflugsfahrt von Schulkindern ist der Reisebus auf der Bundesstraße 308 bei Oberreute (Landkreis Lindau) in Brand geraten. Das Feuer sei vom Motorraum ausgegangen, teilte das Polizeipräsidium in Kempten mit.

Mehr Busunfall mit Schulkindern Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

22. Februar 2018

Prozess gegen mutmaßliche IS-Terrorhelfer startet

Düsseldorf (dpa) - Zwei mutmaßliche Helfer der Terrormiliz IS müssen sich ab heute in Düsseldorf vor Gericht verantworten. Ein 22-Jähriger soll einen in Österreich in Haft sitzenden mutmaßlichen IS-Terroristen bei dessen Planung eines Terroranschlags auf die US-Militärbasis in Ramstein unterstützt haben. Beide sollen als Test einen Sprengsatz in einem Park in Neuss gezündet haben. Eine 17-Jährige soll nach islamischem Recht mit dem mutmaßlichen österreichischen IS-Terroristen verheiratet gewesen sein.

Mehr

Neckaralb Sport

22. Februar 2018

Gold-Chancen für Biathletinnen und Team der Kombinierer

Pyeongchang (dpa)- Gibt es am Donnerstag weitere Goldmedaillen für die deutsche Olympia-Mannschaft? In Pyeongchang haben am viertletzten Wettkampftag zwei Teams glänzende Aussichten.

Mehr Laura Dahlmeier Quelle: DPA