Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Ihr Wunschsong im Radio

Schicken Sie uns Ihren Musikwunsch direkt ins Studio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Bayern wieder obenauf - Hoeneß erwartet «viel Spaß»

5:0 in Chemnitz

Lockerer Sieg
Geschrieben am 13. August 2017

Chemnitz (dpa) - Nach Supercup-Erfolg und geglückter Generalprobe im DFB-Pokal kann Uli Hoeneß das Eröffnungsspiel der Fußball-Bundesliga kaum erwarten.

«Ich bin überzeugt, am Freitag werden wir viel Spaß mit unserer Mannschaft haben», sagte der Präsident mit Blick auf die Partie gegen Bayer Leverkusen beim Fußball-Talk im TV-Sender Sky. Dabei zeigte der 65-Jährige sein berühmtes Uli-Hoeneß-Lächeln mit der typischen Münchner Selbstgewissheit.

Die Pokalaufgabe beim Drittligisten Chemnitzer FC lösten die Bayern-Stars mit ihrem 5:0 (1:0) mühelos. «Wir haben von Anfang an souverän agiert», resümierte Nationalspieler Thomas Müller. Auch Trainer Carlo Ancelotti blickte entspannt und lobte den «richtigen Spirit und die richtige Einstellung» seiner Mannschaft, die in der Vorbereitung ungewöhnliche Testspielschwächen gezeigt hatte.

In Pflichtspielen sind die Bayern aber wieder da. Erst im Supercup gegen Borussia Dortmund, jetzt im Pokal in Chemitz. Der zweimal erfolgreiche Robert Lewandowski, Kingsley Coman, Franck Ribery und Mats Hummels erzielten die Tore. Dabei bestachen die Münchner mit einer ungewohnten Standardstärke. «Manchmal braucht man aus Freistößen und Ecken ein Tor», sagte Lewandowski vergnügt. In Chemnitz waren es drei. Hummels, der nach einer Ecke von Rückkehrer Arjen Robben traf, berichtete von seinem Extratraining: «Ich habe in den vergangen Tagen an meinem Offensivkopfballspiel gearbeitet.»

Mit der Rückkehr von Robben und David Alaba hat Coach Ancelotti pünktlich zum Ligastart wieder mehr Alternativen. In Kürze wird auch Weltmeister Manuel Neuer nach Fußbruch wieder im Tor erwartet. «Man merkt unserem Team an, dass nun alle zusammen trainieren können. Das tut der Mannschaft gut», betonte Hasan Salihamidzic.

Der neue Sportdirektor, dem Hoeneß schon nach 14 Tagen Einarbeitung Potenzial zur «Königslösung» auf dem Posten bescheinigt, wollte sich einen kleinen Seitenhieb auf Dauerrivale Borussia Dortmund vor dem Hintergrund der Suspendierung des wechselwilligen Topspielers Ousmane Dembélé nicht verkneifen: «So etwas machen unsere Spieler nicht, darum werde ich nicht in diese Situation kommen. Wir haben sehr vernünftige Spieler, die so etwas nicht machen.»

Einige Schwachstellen im Spiel gibt es noch. «In der ersten Halbzeit haben wir teilweise zu langsam gespielt. Wir müssen über die Außen spielen und Flanken bringen», sagte Nationalspieler Joshua Kimmich. Er verdeutlichte die Wichtigkeit von Robben: «Er bringt allein von seiner Einstellung, von seinem Siegeswillen viel mit. Er versucht immer, Gas zu geben, Tore zu machen, Tore vorzubereiten. Das tut jeder Mannschaft gut, egal ob er von Anfang spielt oder reinkommt.»

Hoeneß freut sich auf die Saison. Begeisternden Fußball will er sehen - und mindestens einen Titel feiern. «Wir wollen deutscher Meister werden, das sagen wir ganz deutlich. Alles andere ist die Sahne auf dem Kaffee.» Ein bisschen Sahne wäre der Pokal - ganz, ganz viel Sahne der Gewinn der Champions League.


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

17. Oktober 2017

Chinesisches Raumlabor stürzt ab: Warnung vor Trümmern

Peking/Darmstadt (dpa) - Teile des 2016 außer Kontrolle geratenen chinesischen Raumlabors «Tiangong 1» werden nach Ansicht von Raumfahrtexperten wahrscheinlich bald auf der Erde einschlagen.

Mehr Cargoschiff «Tianzhou 1» Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

18. Oktober 2017

Pfleger und Ärzte fordern Reformen im Gesundheitssystem

Berlin (dpa) - Ärzte und Pfleger dringen auf Reformen im Gesundheitssystem durch die künftige Bundesregierung. Der Präsident des Deutschen Pflegerates, Franz Wagner, sagte der «Bild»-Zeitung , in der Pflege seien bessere Arbeitsbedingungen, eine bessere Bezahlung, mehr Eigenverantwortung und mehr Mitarbeiter notwendig. «Wir nehmen die Bundeskanzlerin in die Pflicht, ihre Versprechungen vor der Bundestagswahl jetzt in Taten umzusetzen - schnell und spürbar», betonte Wagner. Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery verlangte «Sofortmaßnahmen im Kampf gegen den Ärztemangel».

Mehr

Neckaralb Sport

17. Oktober 2017

Kerber verliert Auftaktmatch in Luxemburg

Luxemburg (dpa) - Angelique Kerber ist gleich zum Auftakt beim WTA-Turnier in Luxemburg ausgeschieden. Die ehemalige Siegerin der Australian Open und US Open verlor in einer Neuauflage des Olympia-Endspiels von 2016 mit 3:6, 4:6 gegen Monica Puig aus Puerto Rico.

Mehr Angelique Kerber Quelle: DPA