Adam Rocks

Du bist der Musikchef

HIER ANMELDEN UND EINEN 100-€-GUTSCHEIN GEWINNEN

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Mieter des Berliner Unfallwagens wegen Kokain festgenommen

35-Jähriger stellt sich selbst

Spurensicherung am Unfallort
Geschrieben am 12. November 2017

Berlin (dpa) - Der Mieter des Autos, das über einen Gehsteig in Berlin-Reinickendorf auf Passanten zuraste, ist inzwischen festgenommen worden. Der Grund sei allerdings nicht der Unfall, sondern der Besitz von Rauschgift, sagte eine Polizeisprecherin.

Der Mieter - ein 35-jähriger Marokkaner - hatte sich am Samstagnachmittag selbst der Polizei gestellt. Zuvor hatte die Polizei in der Nacht zu Samstag schon seine Wohnung in Wedding durchsucht und dabei unter anderem Kokain beschlagnahmt. Bei dieser Durchsuchung war der Mann nicht angetroffen worden.

Der Mann sei inzwischen mehrfach verhört worden, sagte die Sprecherin. Er gebe an, nicht selbst am Steuer des Unfallwagens gesessen zu haben. Er hat nach eigener Aussage den Mietwagen an einen Mann verliehen. «Die Aussagen zu diesem Mann sind allerdings sehr unpräzise», sagte die Sprecherin. Die Fahndung nach ihm laufe noch. Auch der Fahrer des zweiten, in den Unfall verwickelten Wagens sowie das Mietauto selbst seien bisher nicht gefunden worden.

Zunächst war bei dem Unfall am Freitagabend auch ein Anschlag nicht ausgeschlossen worden. Bilder aus einer Videoüberwachungskamera vor einem Geschäft in der Nähe des Unfallortes legen jedoch nahe, dass es ein Verkehrsunfall war. Der Fahrer des Wagens war von der Straße abgekommen, weil er einem wendenden Auto ausweichen wollte.


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

23. April 2018

Lebenslang für U-Boot-Bauer Madsen gefordert

Kopenhagen (dpa) - Zwei Menschen stechen mit einem U-Boot in See, nur einer von ihnen kommt lebend zurück. So weit sind sich Verteidigung und Staatsanwaltschaft am vorletzten Tag des Mordprozesses gegen den dänischen Erfinder Peter Madsen einig.

Mehr U-Boot Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

23. April 2018

Flüchtlingsverbände kritisieren Abschiebung nach Afghanistan

Düsseldorf (dpa) - Flüchtlingsorganisationen und die Grünen kritisieren einen offenbar geplanten Abschiebeflug von Deutschland nach Afghanistan. Nach Angaben der Flüchtlingsräte in Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt soll die Maschine am Dienstagabend vom Düsseldorfer Flughafen starten. Dies entspricht auch Informationen der Deutschen Presse-Agentur. Hilfsorganisationen bezweifeln, dass Afghanistan für abzuschiebende Migranten sicher ist. Sie forderten am Montag, den Flug zu stoppen.

Mehr

Neckaralb Sport

23. April 2018

Dirk Nowitzki nach Knöchel-Operation: ««Es geht gut voran»

Dallas (dpa) - Basketball-Superstar Dirk Nowitzki hat sich nach seiner Knöcheloperation zufrieden mit dem Heilungsverlauf gezeigt. «Es ist jetzt über zwei Wochen her und ich bewege mich zuhause schon ganz gut ohne Spezialschuh», sagte Nowitzki in Dallas.

Mehr Rekonvaleszent Quelle: DPA