Der Neckaralb Live Karibiktraum

Mitmachen und Karibik-Kreuzfahrt gewinnen!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Ihr Wunschsong im Radio

Schicken Sie uns Ihren Musikwunsch direkt ins Studio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Ferrero bleibt Zverev-Coach - «Hart schlagen, wie er kann»

Interview

Juan Carlos Ferrero
Geschrieben am 14. November 2017

London (dpa) - Wenn Alexander Zverev am Abend (21.00 Uhr) bei den ATP Finals in London gegen Roger Federer gewinnt, kann er ins Halbfinale der Tennis-WM vorstoßen. Unterstützt wird er dabei von seinem spanischen Coach Juan Carlos Ferrero.

Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur schätzte der 37-Jährige die Chancen von «Sascha» ein und berichtete über die Zukunft der Zusammenarbeit mit Deutschlands Tennis-Star.

Wie wahrscheinlich ist es, dass Zverev den 19-maligen Grand-Slam-Turniersieger besiegen kann?

Juan Carlos Ferrero: Die Chancen stehen gut. Roger ist der beste Spieler der Geschichte. Er gewinnt fast jedes Spiel. Aber eines der vier Matches, die er in diesem Jahr verloren hat, war gegen Sascha. Sascha weiß, dass er eine Chance haben wird, wenn er sein Bestes gibt.

Wie muss er denn spielen?

Ferrero: Roger versucht immer, das Match unter seine Kontrolle zu bringen. Deshalb muss er gut servieren, das ist eine große Waffe von Sascha. Und von der Grundlinie muss er den Ball so hart schlagen, wie er kann.

Sein erstes Spiel hat Zverev gegen Marin Cilic gewonnen. Was sind seine Ziele in dem Turnier? 

Ferrero: Natürlich ist es gut, hier diese Erfahrung zu sammeln. Aber immer, wenn er bei einem Turnier antritt, will er das Turnier gewinnen.

Sie hatten mit ihm eine Zusammenarbeit bis zum Saisonende vereinbart. Geht es danach weiter?

Ferrero: Ich werde bei den Grand Slams, den Masters und einigen anderen Turnieren dabei sein. Ich werde zwanzig Wochen im Jahr mit ihm arbeiten. Das haben wir vereinbart. Vielleicht wird es auch mehr.

ZUR PERSON: Juan Carlos Ferrero (37) war früher Tennisprofi und zwischenzeitlich Erster der Weltrangliste. In Spanien betreibt er eine Tennisakademie und ist Turnierdirektor. Zverev wird auch von seinem Vater trainiert.

ATP Finals

Spielplan der ATP Finals

Vergleich von Federer und Zverev


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

19. November 2017

Christbaum im Windkanal: Er kippt schneller als gedacht

Aachen (dpa) - Wie verhält sich ein Weihnachtsbaum im Sturm? Forscher haben ein Exemplar im Windkanal getestet und kommen zu beunruhigenden Ergebnissen.

Mehr Christbaum im Windkanal Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

19. November 2017

Zverev rutscht auf Rang vier der Weltrangliste ab

London (dpa) - Tennisprofi Alexander Zverev rutscht in der Weltrangliste nach seinem Aus bei den ATP Finals um einen Platz auf Rang vier ab. Der Bulgare Grigor Dimitrow wird ihn zum Saisonende nach seiner Qualifikation für das Endspiel der ATP-WM in London von Rang drei verdrängen. Dies stand bereits vor dem Finale am Abend fest, in dem Dimitrow gegen den Belgier David Goffin antreten musste. Platz drei war für den 20 Jahre alten Zverev die bislang höchste Platzierung seiner Karriere.

Mehr

Neckaralb Sport

19. November 2017

Schalke setzt Serie fort: Nach 2:0 gegen HSV auf Platz zwei

Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Schalke 04 hat seine Erfolgsserie fortgesetzt und erstmals seit fünf Jahren wieder den zweiten Platz der Fußball-Bundesliga erobert.

Mehr FC Schalke 04 - Hamburger SV Quelle: DPA