6 Wochen - 6 Kilo

Christian Filip packt es an!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Ihr Wunschsong im Radio

Schicken Sie uns Ihren Musikwunsch direkt ins Studio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Trauer in Kandel: Pfarrer warnt vor Vorverurteilungen

Messerattacke in Drogeriemarkt

Trauermarsch in Kandel
Geschrieben am 11. Januar 2018

Kandel (dpa) - Mit einem Trauergottesdienst in Kandel haben mehrere Hundert Menschen Abschied von der getöteten 15-jährigen Mia genommen.

Neben dem Altar in der voll besetzten St. Georgskirche erinnerte an diesem Donnerstag ein überlebensgroßes Porträtfoto an Mia, die kurz nach Weihnachten in einem Drogeriemarkt des Ortes mit einem Messer umgebracht worden war. Als tatverdächtig gilt der Ex-Freund der Schülerin, ein Flüchtling aus Afghanistan.

Man könne jemanden, der einen anderen getötet habe, nicht damit entschuldigen, dass er aus einem anderen Land komme, sagte Pfarrer Arne Dembek in seiner Predigt. Umgekehrt könne man aber auch nicht sagen, dass alle, die von dort kommen, Verbrecher seien. Wer das sage, mache es sich und dem Täter zu leicht.

«Denn auch der kann sich hinter diesen Vorurteilen verstecken, kann seine eigene Schuld abschieben», sagte der Pfarrer. Zu den Besuchern zählten neben Freunden und Verwandten auch Vertreter aller Fraktionen im rheinland-pfälzischen Landtag.

Dembek mahnte, über der Frage nach dem Warum und den Motiven des Täters das Opfer nicht zu vergessen. Man solle sich an die am Donnerstagmorgen beigesetzte 15-Jährige nicht erinnern, weil sie Opfer eines Verbrechens geworden sei. «Nein, wir sollten uns an sie erinnern, weil sie ein wunderbarer Mensch war. Eine geliebte Tochter und Enkeltochter, eine tolle Nichte und Großnichte, eine gute Freundin und Mitschülerin», sagte Dembek, der die Schülerin vor fast zwei Jahren konfirmiert hatte. 

Mia war am Donnerstagmorgen beigesetzt worden. An ihrem Grab stand ein einfaches Holzkreuz mit der Aufschrift «In Liebe». Efeu und Blumengebinde, in denen ein kleiner Engel steckte, lagen auf und neben der Holzkonstruktion.

«Unsere Gedanken und unser tief empfundenes Mitgefühl sind mit den Eltern, der Familie und den Freunden des getöteten Mädchens», erklärte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD). «Es gibt keine Worte, um zu beschreiben, welche Wunden und welchen Schmerz der Tod der geliebten Tochter hinterlässt. Wir wünschen den Angehörigen Trost und Kraft in dieser schweren Zeit.»

Dreyer erklärte weiter, ihre Solidarität gelte auch dem Bürgermeister und den Flüchtlingshelfern vor Ort. Diese seien derzeit unglaublichen Anfeindungen ausgesetzt.

Der mutmaßliche Täter hat sich den Behörden gegenüber bislang nicht zu dem Messerangriff geäußert. Er mache weiterhin von seinem Schweigerecht Gebrauch, sagte Ulrike Wilke, stellvertretende Abteilungsleiterin der Strafrechtsabteilung im rheinland-pfälzischen Justizministerium in Mainz.

Bislang wird sein Alter mit 15 Jahren angegeben, dies soll aber überprüft werden. Er sitzt wegen des Verdachts auf Totschlag in einer Jugendstrafanstalt.


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

17. Januar 2018

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Düsseldorf/Berlin (dpa) - Ein Wintereinbruch mit Schnee, Regen und Glätte hat am Mittwoch weiten Teilen Deutschlands zu schaffen gemacht - und jetzt zieht auch noch ein Sturm auf.

Mehr LKW-Unfall Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

18. Januar 2018

Bericht:Reserve der Rentenkasse entgegen Prognosen gestiegen

Berlin (dpa) - Die Finanzlage der gesetzlichen Rentenversicherung ist besser als angenommen. Wie die «Bild»-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des Bundesversicherungsamtes berichtet, war die Reserve der Rentenkasse Ende 2017 deutlich besser gefüllt als am Jahresanfang erwartet. Demnach betrug die sogenannte Nachhaltigkeitsrücklage Ende Dezember gut 33 Milliarden Euro. Die Bundesregierung hatte Anfang 2017 noch damit gerechnet, dass die Rücklage auf rund 30,6 Milliarden Euro schrumpfen würde.

Mehr

Neckaralb Sport

17. Januar 2018

DHB-Team verpatzt Gruppenfinale: Remis gegen Mazedonien

Zagreb (dpa) - Christian Prokop nahm mit versteinerter Miene einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche, seine Schützlinge standen mit gesenkten Köpfen auf dem Feld.

Mehr Deutschland - Mazedonien Quelle: DPA