6 Wochen - 6 Kilo

Christian Filip packt es an!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Ihr Wunschsong im Radio

Schicken Sie uns Ihren Musikwunsch direkt ins Studio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Israel schließt aus Spargründen sieben Auslandsvertretungen

Neuer Haushalt

Knesset
Geschrieben am 12. Januar 2018

Tel Aviv (dpa) - Israel will aus Spargründen sieben Auslandsvertretungen schließen. «Das ist Teil des Haushaltes, der heute Morgen verabschiedet wurde», sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Freitag.

Um welche Vertretungen es geht, sei noch nicht klar. Bis Ende 2021 sollen sie geschlossen werden. Der Haushalt muss noch vom Parlament genehmigt werden.

Die israelische Zeitung «Haaretz» schrieb, dass unter anderem die neun israelischen Vertretungen in den USA überprüft werden sollen. Israel ist dort außer in Washington auch in New York und San Francisco vertreten.

Israel hat insgesamt 103 Vertretungen im Ausland. Zunächst hatte das Finanzministerium die Schließung von 22 Botschaften oder Konsulaten gefordert.

Die Sparpläne kommen nur wenige Wochen nach einer von Israel und den USA scharf kritisierten UN-Resolution gegen die US-Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt. Vor der UN-Vollversammlung hatte Israel auch über seine Auslandsvertretungen versucht, die Abstimmung zu seinen Gunsten zu beeinflussen.

Bereits in den vergangenen Jahren hatte Israel aus Spargründen Vertretungen aufgegeben. So war etwa die Botschaft im zentralamerikanischen El Salvador oder das Generalkonsulat in der US-Stadt Philadelphia geschlossen worden, wie der Sprecher des Außenministeriums sagte.


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

17. Januar 2018

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Düsseldorf/Berlin (dpa) - Ein Wintereinbruch mit Schnee, Regen und Glätte hat am Mittwoch weiten Teilen Deutschlands zu schaffen gemacht - und jetzt zieht auch noch ein Sturm auf.

Mehr LKW-Unfall Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

18. Januar 2018

Papst prangert in Chile Unterdrückung der Mapuche an

Temuco (dpa) - Papst Franziskus hat in Chile die Unterdrückung und Ausgrenzung der indigenen Mapuche angeprangert. «Wir müssen die Denkweise ablegen, dass es höhere und niedere Kulturen gibt», sagte der Papst bei einer Messe in Temuco, 600 Kilometer südlich von Santiago. In Chile leben rund 1,3 Millionen Mapuche, das entspricht neun Prozent der Bevölkerung. Sie fordern seit Jahrzehnten die Rückgabe von Ländereien im Süden des Landes. Vor dem Papstbesuch wurden mehrere Kirchen angegriffen, dabei gab es Hinweise auf eine Beteiligung radikalisierter Mapuche.

Mehr

Neckaralb Sport

17. Januar 2018

DHB-Team verpatzt Gruppenfinale: Remis gegen Mazedonien

Zagreb (dpa) - Christian Prokop nahm mit versteinerter Miene einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche, seine Schützlinge standen mit gesenkten Köpfen auf dem Feld.

Mehr Deutschland - Mazedonien Quelle: DPA