6 Wochen - 6 Kilo

Christian Filip packt es an!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Ihr Wunschsong im Radio

Schicken Sie uns Ihren Musikwunsch direkt ins Studio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Geiger überrascht Rydzek: Doppelerfolg der Kombinierer

Sieg im Team-Sprint

Vorn
Geschrieben am 13. Januar 2018

Val di Fiemme (dpa) - Talent Vinzenz Geiger hat seinen hochdekorierten Teamkollegen Johannes Rydzek überrascht und dem Team Deutschland II einen unerwarteten Sieg im Team-Sprint der Nordischen Kombinierer beschert.

Beim Weltcup in Val di Fiemme flog der 20-Jährige am Samstag auf der Zielgeraden förmlich am Vierfach-Weltmeister und Sportler des Jahres vorbei. Selbst Bundestrainer Hermann Weinbuch war von Geiger verblüfft.

Bereits auf der Schanze hatte er mit einem 131-Meter-Satz überzeugt und war damit maßgeblich daran beteiligt, dass sein Team, zu dem noch Routinier Eric Frenzel gehörte, mit einem 15-Sekunden-Vorsprung in den Lauf gehen konnte. Als er dann noch an seinem Oberstdorfer Trainingskollegen Rydzek vorbeizog, konnte Weinbuch nur den Kopf schütteln. «Da ist der Wettkämpfer in ihm rausgekommen. So war das nicht geplant. Immerhin hat Johannes zwei Runden lang auf ihn gewartet und ihn ordentlich mitgezogen», sagte der Coach im ZDF.

Böse war ihm Rydzek deswegen nicht. «Das hat er richtig gut gemacht. Er hat den Windschatten gut genutzt und mit der höheren Endgeschwindigkeit gewonnen. Ich hatte leider etwas zu kurze Stöcke, da ich in der vorletzten Runde einen abgerissen habe. Aber das soll keine Ausrede sein», sagte der Allgäuer.

Geigers Partner Frenzel war begeistert. «Das fand ich stark, was er da heute abgeliefert hat - sowohl auf der Schanze als auch im Lauf. Ich weiß, dass er einen erstklassigen Endspurt hat. Dass es zum Sieg reicht - stark», meinte der Oberwiesenthaler.

Insgesamt zeigten die beiden deutschen Teams eine starke Leistung. Man hatte vorher abgesprochen, sich in der Führungsarbeit abzuwechseln. «Wir wollten das Tempo hochhalten, um die Konkurrenz nicht herankommen zu lassen. Das hat hervorragend geklappt, und deshalb sind wir völlig verdient Erster und Zweiter geworden», sagte Rydzeks Partner Fabian Rießle.

Die deutsche Überlegenheit war derart hoch, dass Weinbuch bereits zwei Runden vor dem Ende seine Leute einbremste. «Drei Wettkampftage kosten Kraft. Man muss nicht mit einer Minute Vorsprung gewinnen, fünf Sekunden reichen auch», begründete der Coach seine Maßnahme angesichts der Tatsache, dass die in diesem Winter wieder bärenstarken Norweger auf ihr Top-Quartett verzichtet und stattdessen mit Mikko Kokslien und Magnus Moan die Athleten Nummer fünf und sechs in den Wettkampf geschickt hatten. Sie schafften es nach Platz acht im Springen noch auf den dritten Rang.

Kalender der Kombinierer

Sprung-Ergebnis

Endergebnis


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

17. Januar 2018

Schnee und Glätte treffen den Berufsverkehr

Düsseldorf/Berlin (dpa) - Ein Wintereinbruch mit Schnee, Regen und Glätte hat am Mittwoch weiten Teilen Deutschlands zu schaffen gemacht - und jetzt zieht auch noch ein Sturm auf.

Mehr LKW-Unfall Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

17. Januar 2018

Britisches Unterhaus verabschiedet EU-Austrittsgesetz

London (dpa) - Nach zähen Verhandlungen hat das britische Unterhaus am Abend das EU-Austrittsgesetz verabschiedet - doch damit hat es noch lange nicht alle Hürden im Parlament überwunden. Das Gesetz kommt nun vor das eher EU-freundliche Oberhaus. Großbritannien wird sich Ende März 2019 von der Europäischen Union trennen. Mit dem EU-Austrittsgesetz soll die Geltung von EU-Recht in Großbritannien beendet werden, zum Beispiel beim Verbraucherschutz und den Arbeitnehmerrechten.

Mehr

Neckaralb Sport

17. Januar 2018

DHB-Team verpatzt Gruppenfinale: Remis gegen Mazedonien

Zagreb (dpa) - Christian Prokop nahm mit versteinerter Miene einen tiefen Schluck aus der Wasserflasche, seine Schützlinge standen mit gesenkten Köpfen auf dem Feld.

Mehr Deutschland - Mazedonien Quelle: DPA