6 Wochen - 6 Kilo

Christian Filip packt es an!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Ihr Wunschsong im Radio

Schicken Sie uns Ihren Musikwunsch direkt ins Studio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

Starke Rodler dominieren beim Heim-Weltcup in Oberhof

Heimrennen in Oberhof

Felix Loch
Geschrieben am 14. Januar 2018

Oberhof (dpa) - Die Olympia-Form der deutschen Rodler wird immer besser. Beim Heim-Weltcup in Oberhof dominierten die Gastgeber die komplette Weltspitze.

Nach dem Dreifacherfolg der Frauen und dem Doppelerfolg bei den Doppelsitzern sorgte Olympiasieger Felix Loch mit seinem achten Sieg nacheinander auf der thüringischen Bahn für Furore. Der Berchtesgadener siegte mit Bahnrekord in 40,714 Sekunden vor dem Russen Semjon Pawlischenko. Dritter wurde Andi Langenhan aus Zella-Mehlis.

«Wir sind auf jeden Fall auf dem richtigen Weg. Letzte Woche in Königssee habe ich schon gesehen, dass es läuft, das Material passt, der Schlitten läuft», sagte Loch und betonte: «Was mich in dieser Woche gefreut hat, es hat auch am Start gepasst.»

Der Oberhofer Johannes Ludwig landete auf Platz sechs vor dem Oberwiesenthaler Ralf Palik. Der Hallenberger Christian Paffe stürzte im zweiten Lauf und kam nicht ins Ziel. «Jetzt geht es auf höchstem Niveau weiter. Das macht es ja aus, Wettkampfhärte holen und sich miteinander zu reiben. Das ist das beste Training für Olympia», sagte Cheftrainer Norbert Loch, der mit seinem Team noch zwei Weltcups in Lillehammer und Sigulda bestreitet.

Bei den Frauen fuhr Dajana Eitberger, die in Lake Placid schon das Sprintrennen gewann, am Samstag ihren ersten Weltcupsieg in diesem Winter ein. «Ich habe gewonnen, ich habe tatsächlich gewonnen. In den letzten Jahren hat es nie ganz gereicht. Zu Hause den Sieg einzufahren, wo so viel auf einen einbricht, das ist der Wahnsinn!», sagte die Athletin aus Ilmenau, die auch die deutsche Teamstaffel mit Toni Eggert/Sascha Benecken und Felix Loch zum Sieg führte. Auf Rang zwei kam Lettland vor Österreich.

Direkt dahinter kam Olympiasiegerin Natalie Geisenberger mit Bahnrekord im zweiten Lauf (41,074 Sekunden) auf Platz zwei vor Weltmeisterin Tatjana Hüfner, die nach einer kurzen Verletzungspause sofort den Anschluss an die Weltspitze wieder herstellte. Auf Rang neun landete Junioren-Weltmeisterin Jessica Tiebel, die nach dem ersten Durchgang Vierte war, sich dann aber einige Patzer leistete.

Die Rodel-Weltmeister Toni Eggert und Sascha Benecken fuhren auf ihrer Heimbahn ihren sechsten Saisonsieg ein. Das auch im Gesamt-Weltcup souverän führende Duo aus Thüringen gewann nach zwei Läufen mit 0,007 Sekunden Vorsprung vor den Olympiasiegern Tobias Wendl und Tobias Arlt, die zuletzt am Königssee siegreich waren und auch nach dem ersten Durchgang in Führung lagen. Die Sauerländer Robin Geueke und David Gamm kamen hinter den Österreichern Peter Penz und Georg Fischler auf Rang vier.

«Ein schönes Gefühl, endlich wieder im eigenen Wohnzimmer zu gewinnen», sagte Eggert. Partner Benecken meinte: «Es spricht für uns, dass wir die Nerven behalten und einen supergeilen zweiten Lauf fahren.» Den bis dato letzten Sieg in Oberhof hatte das Duo 2014 gefeiert.

Zeitplan auf Veranstalter-Homepage

BSD-Homepage mit Rodelnews

Ergebnisse auf FIL-Seite


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

18. Januar 2018

Orkan «Friederike» fegt übers Land: Mindestens sechs Tote

Berlin (dpa) - Der schwerste Orkan seit mehr als zehn Jahren in Deutschland hat am Donnerstag mehrere Menschen das Leben gekostet und den gesamten Fernverkehr der Bahn lahmgelegt. Züge würden aus Sicherheitsgründen nicht mehr losfahren, sagte ein Bahnsprecher am Nachmittag in Berlin.

Mehr Sturmtief «Friederike» im Oberharz Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

19. Januar 2018

Papst Franziskus beginnt Besuch in Peru

Lima (dpa) - Papst Franziskus hat in Lima seinen Besuch in Peru begonnen. Das katholische Kirchenoberhaupt wurde auf der zweiten Etappe seiner Lateinamerikareise am Flughafen von Staatschef Pedro Pablo Kuczynski empfangen. Das Programm seines dreitägigen Besuchs sieht heute ein Treffen mit Vertretern der indigenen Amazonas-Völker in der Provinz Madre de Dios vor. Dort wird Franziskus die Umweltzerstörung sehen, die die Lebensstätten der Ureinwohner gefährdet.

Mehr

Neckaralb Sport

18. Januar 2018

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei

Dortmund/London (dpa) - Das Verwirrspiel und die Spekulationen um Pierre-Emerick Aubameyang gehen weiter.

Mehr Pierre-Emerick Aubameyang Quelle: DPA