6 Wochen - 6 Kilo

Christian Filip packt es an!

Neckaralb Love

Der Single-Treff für die Region

Musikwunsch

Wünschen Sie sich HIER Ihr Lieblingssong im Radio

Kontakt ins Studio!

07121-945-8888

Die Neckaralb Live Schneehütte

Gewinnen Sie Urlaub in den Bergen

Jetzt läuft
{{ track }} von {{ artist }}
ONAIR
{{ show }}
mit {{ anchor }}

CR7 gegen Neymar: «Giganten»-Duell in der Königsklasse

Champions League

Duell der Giganten
Geschrieben am 14. Februar 2018

Paris (dpa) - Nicht nur Fans und Experten in Europa, sondern Fußball-Interessierte aus der ganzen Welt schauen mit Spannung auf diesen Champions-League-Schlager: Real Madrid und Paris Saint-Germain messen sich im Achtelfinal-Hinspiel.

Vor allem aber ihre zwei Superstars stehen im Mittelpunkt des Interesses: 222-Millionen-Euro-Mann Neymar und Weltfußballer und Europameister Cristiano Ronaldo. Das Fachblatt «L'Équipe» schreibt vom «Zusammenstoß der Giganten».

Mit seiner Party zum 26. Geburtstag überstrahlte Neymar zuletzt schon mal Ronaldo: Der Portugiese hat am gleichen Tag (5. Februar) Geburtstag wie der Brasilianer. Der des PSG-Stürmers war nicht zu übersehen: Sein Konterfei strahlte von großen Gebäude wie dem Rathaus und Prinzenparkstadion. Zu seinen 150 Gästen in Paris zählte auch ein Ronaldo - allerdings der brasilianische Weltmeister von 2002. Cristiano Ronaldo hat derzeit wenig zu feiern: Real steckt in der Krise, liegt in der Primera Division als Vierter 17 Punkte hinter dem FC Barcelona.

Ein Feuerwerk hatten die Zuschauer beim Aufeinandertreffen von Paris und Barcelona in der vergangenen Saison erlebt. PSG schied trotz eines 4:0-Hinspielerfolges gegen die Spanier aus - durch ein spektakuläres 1:6 im Camp Nou. Neymar wechselte im vergangenen Sommer für eine Rekord-Ablöse nach Paris und empfahl sich für das nächste Giganten-Duell mit einem spanischen Topclub mit bisher 28 Toren und 16 Assists in der Liga. Der 33 Jahre alte Cristiano Ronaldo betonte: «Wir haben bereits bewiesen, dass wir eine sehr, sehr starke Gruppe beisammen haben. In der Champions League haben wir zudem viel Erfahrung.»

Aus deutscher Sicht steht Weltmeister Toni Kroos im Blickpunkt. «Ich freue mich sehr auf diese Spiele», sagte der Real-Spielmacher vor dem Wiedersehen mit seinen Nationalmannschaftskollegen Julian Draxler und Kevin Trapp.

Trainer Jürgen Klopp will indes am Mittwochabend mit dem FC Liverpool den ersten Schritt machen, um die Reds erstmals seit 2009 ins Viertelfinale zu führen. Beim portugiesischen Tabellenführer FC Porto muss der frühere Dortmunder Coach allerdings mit viel Gegenwehr rechnen.

Interview Toni Kroos

Pressekonferenz von Zidane

Bericht RMC, Französisch

Ramos-Aufruf auf Twitter

Zitate von Ronaldo und anderen Spielern auf der Club-Homepage

Neymar auf Instagram

Klopp-Aussagen auf Liverpool-Website

Bericht im Liverpool Echo


Weitere Nachrichten

Neckaralb Panorama

20. Februar 2018

Seniorin pocht vor BGH auf weibliche Anrede

Karlsruhe (dpa) - Marlies Krämer ist eine freundliche ältere Dame. Das heißt nicht, dass sie sich alles gefallen lässt. In Sparkassen-Formularen als «Kunde» oder «Kontoinhaber» angesprochen zu werden, schätzt sie zum Beispiel gar nicht.

Mehr Klage einer Sparkassenkundin Quelle: DPA

Neckaralb Schlaglichter

20. Februar 2018

BGH-Urteil zur weiblichen Anrede in Formularen am 13. März

Karlsruhe (dpa) - Der Bundesgerichtshof wird am 13. März sein Urteil zur weiblichen Anrede in Formularen verkünden. Die obersten deutschen Zivilrichter prüfen die Klage einer Sparkassen-Kundin aus dem Saarland. Die 80-Jährige fühlt sich mit männlichen Formulierungen wie «Kunde» oder «Kontoinhaber» nicht angesprochen und pocht auf die Ansprache als «Kundin» oder «Kontoinhaberin». Für den BGH geht es im Kern darum, ob die Klägerin durch die unweibliche Ansprache wegen ihres Geschlechts benachteiligt wurde. In den Vorinstanzen war die Seniorin erfolglos.

Mehr

Neckaralb Sport

20. Februar 2018

Prokop-Verbleib spaltet Handball-Bundesliga

Stuttgart (dpa) - Christian Prokop bleibt - die Unruhe auch: Die zweite Chance für den umstrittenen Handball-Bundestrainer vergrößert nicht nur in der Bundesliga die Sorge vor einer Rücktrittswelle aus dem Nationalteam.

Mehr Christian Prokop Quelle: DPA